Weihnachten bis zur Zwölf

Am 12. Dezember waren im Netto alle essbaren Weihnachtsdevotionalien ausverkauft: Pfefferkuchen, Schokoweihnachtsmänner, Spekulatius, Dominosteine … Trotzdem keine Nachbestellung. Trotz vieler nachfragender Kunden.

Warum? Knappe zwei Wochen vor Weihnachten ist doch immer noch Hauptumschlagszeit! Das Gebäck wurde gewünscht, hätte sich also auch verkauft. Das ist nicht nur kundenunfreundlich, sondern auch aus martwirtschaftlicher Sicht großer Unsinn.

Stattdessen kann man jetzt schon wieder bunte Eier kaufen. Einige Leute machen das sogar. Vielleicht wollen die ihre Familie verarschen.

So wie Netto den Weihnachtsmann.

Dieser Beitrag wurde unter Kaufkultur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.