Verbinde mich!

Toll: Was ich lange ahnte, ward nun endlich wahr. Bisher nutzte ich zur Dateiübertragung von zuhause auf meinen Webspace unter Ubuntu das Programm gFTP, welches leider einer großen Unkomfortabilität unterliegt – es überträgt eine Datei nur zurück in das entfernte Verzeichnis, wenn man den Editor schließt.

Nun kann man auch per Konsole und

ssh user@server

auf den Server verbinden, das ist aber bei einer stark verzweigten Verzeichnisstruktur auch nicht allzu bequem.

Glücklicherweise bietet Gnome da eine feine Abhilfe. Unter Orte kann man den Punkt Verbindung zu Server finden, der bei mir allerdings mit einem bestimmten Server nicht funktionierte, und ich daher auf völlige Funktionslosigkeit schloss. Das wahr natürlich falsch.

Mit den richtigen Eingaben hängt Linux das entfernte Verzeichnis auf dem eigenen Rechner ein und man kann darauf arbeiten wie auf der lokalen Festplatte. Und alle Dateien werden sofort beim Speichern aktualisiert.

Nützlicherweise kann man auch noch ein Lesezeichen anlegen, so dass zukünftig ein Klick genügt, um zu verbinden.

Fantastisch!

Dieser Beitrag wurde unter Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Verbinde mich!

  1. Mehlstaub sagt:

    Ein sehr guter Tipp! Danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.