Rotes Kornfeld, so richtig, krass rot

Soeben wollte ich endlich mal Zhang Yimous Regiedebüt Rotes Kornfeld anschauen. Die DVD dazu steht seit einiger Zeit im Regal, eine chinesische Ausgabe, allerdings mit optionalen englischen Untertiteln. Aber oh Schreck, noch vor irgendwelchen anderen Tönen legt sich ein heftiges Rauschen auf die Ohren. Es fällt später nicht mehr so sehr auf, ist aber schon nervig. Schlimmer aber: Der Film ist extrem rotstichig, soweit man das hinter dem dicken Rauschen erkennen kann. Das Bild ist unscharf, einfach richtig schlecht. Sieht aus wie von einer bereits zu oft abgespielten VHS abgegriffen. Bei Minute 35 verschluckt sich der VLC dann auch noch am Film und hängt sich auf.

Schade, hat die erste halbe Stunde inhaltlich doch auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht. Doch was sehe ich dann bei der Recherche? Morgen veröffentlicht arthouse eine neu gemasterte Version des Films! Endlich, großartig!

Das ist dann nicht der erste chinesische Film, der in mehreren Versionen hier im Regal steht. Unter anderem habe ich auch von Rote Laterne (ebenfalls Zhang Yimou)zwei Versionen. Gleiches Problem hier, die erste DVD war extrem rotstichig, verrauscht und zu leise. Die zweite DVD (MGM) hat eine deutlich bessere Qualität.

Bleibt zu hoffen, dass der neue arthouse-Release auch so einen Qualitätssprung macht. Nach dem Anschauen werde ich dann auch was zum Inhalt schreiben.

Dieser Beitrag wurde unter Gesehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.