Mittwochsmusik XXXI: Asaf Avidan – Reckoning Song

Zur ersten Mittwochsmusik im neuen Gewand gibts auch einen kleinen Bruch: Statt eines halbwegs unbekannten Songs gibts einen, an den man in den letzten Wochen nahezu unmöglich vorbei kam. Aber immerhin klingt er hier anders. Besser.

Asaf Avidan kommt aus Israel und veröffentlichte sein Debut-Album The Reckoning, von dem auch der Reckoning Song stammt bereits 2008. Die Version, die derzeit überall auf und ab gespielt wird, sollte es jemand tatsächlich noch nicht gehört haben, ist der Wankelmut Remix.

Aber hier stattdessen noch eine andere Version des gleichen Stücks:

Es lohnt sich übrigens, auch in den Rest des Albums mal reinzuhören, mit dem was Wankelmut gemacht hat, hat das nichts zu tun.

Dieser Beitrag wurde unter Gehört, Mittwochsmusik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Mittwochsmusik XXXI: Asaf Avidan – Reckoning Song

  1. Hm … Läuft das bei Netto-Radio oder woher muss man das kennen? Ich will ja nicht meckern, aber du triffst zunehmend selterner meinen Musikgeschmack. Beängstigend! Allerdings schaue ich dann wenigstens mal aus meiner Filter Bubble oder über den Tellerrand, wie man früher sagte.

  2. onkelerika sagt:

    Das Lied läuft im Moment überall, wo Radiomusik läuft.

    Dass dir die Mittwochsmusik zunehmend selten gefällt könnte entweder daran liegen, dass dein Musikgeschmack nur eine enge Auswahl an Genres umfasst und ich die passenden Künstler schon alle vorgestellt habe ODER aber daran, dass einige der Mittwochsmusiken der letzten Wochen eher Behelfslösungen waren (diese aber nicht unbedingt).

    Ich vermute und tippe auch der Freundlichkeit halber mal auf letzteres 😉

  3. Thor sagt:

    Da muss ich mal heftig intervenieren. Mir gefällt die Mittwochsmusik nach wie vor sehr gut. Dass hin und wieder etwas nicht 100% meinen Geschmack trifft ist denke ich logisch – es wäre ja auch unschön, wenn alle das Gleiche mochten. Zuweilen kenne ich natürlich das Wankelmut-Werk, aber das Original ist doch deutlich ausdrucksstärker – danke für die Empfehlung 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.