Metamittwochsmusik auf Leimholzplatten

Wie gestern schon in einem Kommentar angedeutet fällt mir die Auswahl der wöchentlichen Mittwochsmusik zunehmend schwerer. Nach nun immerhin 31 Folgen, die bis auf zwei technisch bedingte Ausfälle tatsächlich im Wochenrhythmus veröffentlicht wurden, ist es mittlerweile recht schwierig weiter passende Musik zu finden. Passend heißt:

  • Die Musik muss empfehlenswert sein.
  • Mindestens die Hälfte meiner Leser sollten sie noch nicht kennen. Besser aber alle beide.
  • Die Musik muss einbindbar im Internet vorhanden sein, optimalerweise offiziell und mit Musikvideo.
  • Die technische Qualität muss ok sein.

Die ersten beiden Punkte werden bei so recht kurzen Veröffentlichungsperioden naturgemäß immer schwieriger. Noch komplizierter wird es aber mit den anderen beiden Punkten, vor allem hier in Deutschland, wo alles mögliche einfach mal „nicht verfügbar“ ist. Deshalb wird die Mittwochsmusik in Zukunft wohl weniger häufig erscheinen, wahrscheinlich immer zweiwöchentlich. Das macht die ganze Sache etwas einfacher.

Ebenfalls mal wieder in empfehlender Funktion tätig war der Koloradokäfer und verlinkte ganz wunderbare Musik, die man keinesfalls nur an regnerischen Sonntagen hören kann. Leider gibts von Jennifer Left erst zwei EPs, die auch noch mit nicht so tollen Remixen aufgefüllt wurden. Dafür klingen die Orginalsongs umso besser. Kaufen kann man die übrigens auf Bandcamp.

Update:

Hi @JenniferLeft after two EPs will there be a full album anytime soon?

@onkelerika At the moment we are unsigned so a lot of things are in the balance, but one way or another Yes! xxx

Leimholzplattenblogbeobachter

Aber nicht nur um die Musik hat sich der Käfer bemüht. Viele Menschen wissen nicht, dass es im Internet sehr abgeschottete, aber untereinander stark verlinkte Blognetzwerke gibt, die sich ganz bestimmten Themen widmen. Strickblogs wären zum Beispiel eine solche Sparte. Noch viel faszienierender sind aber die Leimholzplattenblogger. Für den Außenseiter eröffnet sich, sollte er doch einmal zufällig auf einen Leimholzplattenblog stoßen, ein ganz neues, fast schon unheimliches Universum. Da wird sich ausgetauscht über Größen, Formen und Geschmacksrichtungen. Die Vorteile einer 43er Ultradicht-Hartleim-Mondholzplatte werden abgewogen gegen die unbestreitbare Flexibilität der neueren, superleichten Leimholzplatten im Pocketformat. Natürlich gibt es auch DIY-Rezepte zum selbst Anrühren von wohltuenden Leimtinkturen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum artgerechten Anlegen eigener Holzplattenfarmen im heimischen Schrebergarten.

Uneingeweihte verlieren da schnell den Überblick. Darum hat der Koloradokäfer alle Kosten aber keine Mühen gescheut und mit dem Leimholzplattennerd Max über das Einsteigerthema Größen von Leimholzplatten gesprochen und die Ergebnisse in seinem Blog veröffentlicht.

Viel Spaß in der wunderbaren Welt der Leimholzplatten!

Dieser Beitrag wurde unter Gehört, Gelesen, Mittwochsmusik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Metamittwochsmusik auf Leimholzplatten

  1. Es wird dir nicht gelingen mich zu diskreditieren!

  2. onkelerika sagt:

    Na das wollen wir erstmal sehen 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.