Lovefilm

So jetzt, Lovefilm. Das wollte ich schon lange mal vorstellen, jetzt passts grad. Lovefilm ist eine Online-Videothek und gehört zu Amazon. Amazon seinerseits gehört zu den Big Four: Elefant, Tiger, Nashorn und eben Amazon. Das mag für den ein oder anderen bedenklich sein, darum erwähne ich es.

Wie funktioniert nun also eine Online-Videothek? Keine Ahnung, aber so funktioniert Lovefilm: Aus allen verfügbaren Filmen sucht man sich die aus, die man gern mal sehen mag und setzt sie auf seine Wunschliste. Von dieser Wunschliste wird dann ein Film zufällig ausgewählt und als DVD oder Blu-Ray per Post verschickt. Der Versand geschieht recht raffiniert, weil man vom Umschlag nach dem Öffnen einfach ein Stück Papier (das mit der eigenen Adresse) abreißt, die angeschaute DVD wieder reinsteckt und schwupps den fertigen Rückumschlag hat. Vom in-den-Briefkasten-stecken der DVD bis zum Erhalt der nächsten DVD vergehen meistens drei Tage, pro Woche sind also zwei Filme zu schaffen, wenn man artig immer gleich am selben Abend den Film anschaut. Man könnte pro Monat also schon so auf 9 Filme kommen, realistischer sind aber eher 6-7 Filme. Die Leihliste kann man – jetzt kommts – auch noch verfeinern. Denn für jeden Film kann man auswählen, ob er eine niedrige, normale oder hohe Priorität haben soll. Ich habe das bislang nicht oft genutzt, aber die wenigen Male zumindest hat es funktioniert.

Diese Variante (unbegrenzt viele Filme, aber nur 1 DVD gleichzeitig zuhause) kostet 11,99€ im Monat. Das macht also bei obigem Schnitt unter zwei Euro pro Film. Das ist ok, würde ich sagen – immerhin kann man den Film beliebig lange behalten. Aber bekommt dann natürlich keinen neuen, was den Preis wieder erhöht. Tatsächlich ist im Paketpreis aber noch mehr drin: Die Video-On-Demand-Bibliothek. Die ist bei Lovefilm meiner Meinung nach noch nicht so groß wie die anderer Anbieter, aber das kann ich nur vom Gefühl her beurteilen. In den letzten Monaten ist die Zahl der verfügbaren Filme aber schon enorm gewachsen, zunehmend ist auch die Originalsprachen verfügbar. Nachteil: Es wird auf Silverlight gesetzt, nicht gerade die beste Wahl.

Nun scheint die Kombination aus Online-Videothek und analogem DVD-Versand vielleicht eigenartig. Man weiß ja nicht, welcher Film als nächstes kommt, Filmeabende lassen sich damit also nicht planen. Außerdem kann es sein, dass der Film den man am liebsten schauen mag eben immer nicht ausgewählt wird. Trotzdem gefällt mir das System vor allem wegen seiner Zufälligkeit. Wenn ich irgendwo etwas über einen interessanten Film höre oder lese füge ich den mit wenigen Klicks meiner Wunschliste hinzu und vergesse ihn dann wieder. Irgendwann bekomme ich ihn dann zugeschickt und habe bestenfalls keine Ahnung, worum es geht. Der Film kann sich so noch besser entfalten. Außerdem ist man angehalten den Film auch wirklich anzuschauen. Es hat bestimmt jeder schon die Erfahrung gemacht, dass man Filme, die man jederzeit anschauen könnte immer wieder nach hinten verschiebt. Das wäre hier eher kontraproduktiv.

Seit letzter Woche gibt es Lovefilm auch als App für die XBox 360, seit längerem schon für die Playstation 3 und diverse Fernseher und Blu-Ray-Player von Sony sowie iPad und Kindle Fire. Sonst noch zu erwähnen wäre, das von mittlerweile über 60 DVDs vielleicht drei oder vier so zerkratzt waren, dass es ein paar Ruckler gab. Je nach Qualität und Können des Abspielgeräts kann das aber natürlich varieren.

Wer jetzt Lust hat Lovefilm selbst mal auszuprobieren kann sich jederzeit gern vertrauensvoll an mich wenden 😉 Ich habe hier allerhand Gutscheine (30 Tage, 60 Tage oder 6 Monate). Die gehen wie das so üblich ist nach der Probezeit in ein kostenpflichtiges Abo über, von daher muss man von Anfang an Bezahldaten angeben. Allerdings kann man einfach in der Weboberfläche kündigen, von daher muss das nicht abschrecken. Ich kann es empfehlen.

Wer also ein Probeabo haben mag meldet sich einfach in den Kommentaren. Und alle anderen auch.

Dieser Beitrag wurde unter Gesehen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.