Kurioses vom Joggen – Heute: Zwei Finger in den Mund

Ich stand heute morgen also etwas ungeduldig im Großen Garten und wartete auf einen Satelliten. Stattdessen des Weges kam daher ein Radfahrer, fuhr an mir vorbei, wurde langsamer, wendete. Da war eigentlich schon klar, dass er mich ansprechen würde.

Trotzdem habe ich es nicht ganz geschafft, die Kopfhörer noch rechtzeitig abzunehmen.

Ich weiß also leider nicht wie der Satz anfing, der so aufhörte:

steckst du dir einfach zwei Finger in den Mund

steckt sich zwei Finger in den Mund

und dann

pfeift er.

Wie man halt so pfeift mit zwei Fingern im Mund. Vorgetragen mit todernster Miene.

Da bin ich ziemlich perplex und antworte gepresst, aber mit bemühter Höflichkeit „Find ich gut, prima.“

Ach, das findest du gut?

Schaut mich böse an und fährt weg.

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch eines Taugenichts abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Kurioses vom Joggen – Heute: Zwei Finger in den Mund

  1. Was es nicht alles gibt. Immerhin habe ich es seit fünf Wochen auch mal wieder geschafft eine Runde zu laufen. Man wird halt älter.

  2. Onkel Erika sagt:

    Bin heute auch zum ersten mal seit Anfang März wieder gelaufen. Dabei war ich so stolz auf mein „Wintertraining“. Dummerweise hat mir das ein blöder Sturz aufs Knie versaut.

    Und heute hat es sich dann natürlich wieder so angefühlt als wäre ich zwei Jahre nicht mehr gelaufen 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.