Haie gut, alles gut

Das ist doch mal interessant: Ohne Haie wird uns bald die Luft knapp. Also ein wenig übertrieben natürlich, aber das kommt so:

Haie stehen im Meer ziemlich weit oben in der Nahrungspyramide und fressen kleinere Fische. Die wiederum knabbern gern an Plankton rum. Wenn nun die Haie knapp werden, freuen sich die Haifischfutterfische und vermehren sich wie wild. Das ist schlecht fürs Plankton, denn durch die höhere Nachfrage wird das schnell zur Mangelware. Plankton aber ist DER Sauerstoffproduzent schlechthin. Die Hälfte bis sogar zwei Drittel (da ist man sich wohl noch nicht so sicher) des Sauerstoffs in der Atmosphäre wird uns freundlicherweise vom Phytoplanton kostenfrei zur Verfügung gestellt. Darauf möchte Mensch natürlich nur ungern verzichten.

Wer also gern Haifischmarmelade isst, kann uns ganz schön in Atemnot bringen.

Dieser Beitrag wurde unter Zeitgeschehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Haie gut, alles gut

  1. Thor sagt:

    Aber der Mensch ist ja nicht dumm und gleicht das Fehlen der Haie mit Überfischung wieder aus 🙂

  2. Käfer sagt:

    Der Mensch ist sehr wohl dumm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.