Flattr

Der beaugte Leser hat es schon gesehen: Flattr ist an Bord (die kleinen grünen Buttons, auf denen – Überraschung! – Flattr steht). Ich könnte jetzt behaupten, dass dies alles nur der Experimentierfreudigkeit dient. Tatsächlich aber werde ich mit den unglaublichen Einnahmen mein furchtbar böses Imperium aufbauen und rentnerfreundliche Internetöffnungszeiten einführen!

Ich benutze Flattr mittlerweile seit Juni 2011, ausschließlich als einfaches Bezahl, Belohnungs- und Danksagungssystem für gute Inhalte. Funktioniert auch wunderbar und fühlt sich gut an. Mein einziges Problem: Ich vergesse regelmäßig, gehörte Podcasts nachträglich zu flattrn. Mein mobiler Audioplayer versteht leider kein Flattr. Damit ist die Zahl der Klicks pro Monat teilweise sehr niedrig, was wiederum zu einem ziemlich hohen Wert eines Klicks führt. Aber das ist ja nicht schlimm und freut jene, die ich nicht vergessen habe.

Sollte ich also doch einmal geflattrt werden, geht der Ertrag mehr oder weniger direkt weiter an Tim Pritlove und Co.

Tolles System.

Dieser Beitrag wurde unter Software, Technik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.