Fiddler’s Green – Drive Me Mad! (Irish Speedfolk)

Neuer Gitarrist, neuer Trackrekord, neue Höchstgeschwindigkeit. Drei Jahre nach ihrem letzten Studioalbum gehen die Speedfolk-Jungs aus Erlangen wieder an den Start. Die Richtung geht klar wieder mehr in Richtung Folk, die eher unschönen Metallelemente wurden stark reduziert, der Einfluss von Pat Prziwara zahlt sich aus und bringt wieder Schwung in die Kiste.

Mit gefühlten 280bps rasselt die Oma durch denn Saal wie eine Schrottpresse durch den Porzellanladen. Wer hier nicht mittanzt ist zu schwach. Die wenigen ruhigeren Lieder reichen gerade mal zum Luftschnappen, dann geht es weiter. Vor allem das geniale reist die Beine vom Boden.

Doch, leider leider, es gibt tatsächlich einen Grund der CD nur 7 Sterne zu geben. Die Fiddlers schaffen es wieder nicht, die unvergleichliche Atmosphäre ihrer Live-Auftritte auf CD zu bannen. Dazu ist der Sound an vielen Stellen einfach zu glatt produziert. Das fällt vor allem auf, da ich jetzt Flogging Molly kenne. Im Gegensatz zu denen wirkt der Sound der Fiddlers einfach zu blass und zahm. Vielleicht sollte, die Jungs sich vor den Aufnahmen einen Whisky genehmigen, dann klappts auch mit der Stimmung.

Trotzdem, Drive Me Mad! ist wahrscheinlich das beste Fiddler’s Green Album seit King Shepherd.

Dieser Beitrag wurde unter Gehört veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.