Die Toten laufen wieder

Seit gestern läuft die dritte Staffel von The Walking Dead auf dem amerikanischen Sender AMC. Die Serie hatte ich nach dem Pilotfilm schon einmal empfohlen. Die erste Staffel war sehr spannendes Fernsehen, nicht nur für Zombiefans. Ob die dritte Staffel auch so gut wird ist indes noch ungewiss.

Dann zwischen der Eins und der Drei kommt bekanntlich noch die Zwei. Und eben diese zweite Staffel fing zwar ganz gut an – ein paar unnötige Logikfehler mal außen vor gelassen – hatte dann aber einen Hänger, der sich fast die gesamte erste Hälfte der Staffel zog. Da passierten zwar immer noch vereinzelt sehr interessante Dinge, insgesamt kamen aber weder Charaktere noch Story vom Fleck. Konflikte sich langsam zuspitzen zu lassen ist keine schlechte Idee. Wenn es aber die einzige Idee ist, die sich dann über Stunden hinzieht, gehts an die Grenze des unerträglichen. Das klingt jetzt für die Staffel insgesamt schlimmer, als es wirklich war, vielleicht hat ja jemand mal die entsprechenden Folgen geremixed und in eine einzige Folge verdichtet.

Zur Halbzeit (die zweite Staffel war während der Erstausstrahlung in zwei durch eine mehrmonatige Pause getrennte Teile … nun, geteilt) gabs dann einen richtig guten Zwischenhöhepunkt. Danach gings wieder ein bisschen runter, aber insgesamt wars wieder gutes Niveau mit einem vielversprechenden Ende.

Hoffen wir also, dass Staffel 3 auf unnötige Längen verzichtet. Immerhin sind es diesmal auch drei Episoden weniger, dann wird das Tempo vielleicht wieder etwas höher.

Toi toi toi! 😉

Dieser Beitrag wurde unter Gesehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.