Der Geburtstag meiner Mutter

Da denkt man nun, in solchen Sachen wären die Leute langsam sensibilisiert:

„Ich möchte gern mit Karte bezahlen.“
„Kein Problem.“
„Geht’s nicht? Die Karte ist ganz neu, die hat noch kein Geldautomat gesehen.“
„Na hoffentlich wissen sie da die PIN schon.“
„Ja. Das ist der Geburtstag meiner Mutter. Komisch, oder? Wo man das doch immer so zugeschickt bekommt.“
„…“

m(

Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch eines Taugenichts veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Der Geburtstag meiner Mutter

  1. Koloradokäfer sagt:

    Das verlinkte Bild sagt eigentlich alles.

    Ich glaube ich hatte es dir schonmal erzählt: In Pirna am Bahnhof war ich mal einer älteren Frau behilflich gewesen, die sich am Automaten eine Karte für den Fernverkehr lösen wollte. Sie hätte mir dann auch beinahe von dem Zettel in ihrem Portemonnaie ihre PIN vorgelesen. Während ich sagte, “die behalten Sie mal bitte für sich,” habe ich innerlich geschrien. 😛

  2. Thor sagt:

    Da drängt sich doch die Frage auf: “Ach echt? Wann hat ihre Mutter denn Geburtstag?” 😛

    bet this will succeed 50% of the time

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.