Der fantastische Mr. Fox

Ein Trickfilm. Ein echter Trickfilm! Keine Computeranimation, sondern richtige Puppen. Und verdammt viel Handarbeit. Eine herrliche Geschichte über den angepassten Mr. Fox, der überhaupt nicht angepasst ist, seine Familie, seine Unterdrücker und den ganzen Rest.

Philosophisch, tiefgründig und verdammt lustig. Einfach fabelhaft.

Fantastisch sozusagen.

Der fantastische Mr. Fox – Bester Film des bisherigen Kinojahres.

Punkt.

Den Trailer habe ich auf Englisch verlinkt, weil im deutschen Trailer die Stimmen noch ein wenig gestellt klingen, was hauptsächlich am Off-Sprecher liegt. Keine Sorge, im Film ist das nicht der Fall, die Synchronisation ist wirklich gelungen.

Dieser Beitrag wurde unter Gesehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Der fantastische Mr. Fox

  1. Koloradokäfer sagt:

    Jetzt hast du gar nicht geschrieben, dass ich die Figuren so “süß” fand :-))
    Wirklich sehr empfehlenswert. Ich fand die zwei Ebenen besonders schön: lustig und philosophisch (dieses gewisse Fabel-Etwas eben.)

    So, wenn hier jetzt kein Kommentar mehr folgt bist du wirklich verloren, wenn du nicht die Initiative des Gesamtdresdenblogs startest.

  2. onkelerika sagt:

    Zählt das als weiterer Kommentar?

  3. Koloradokäfer sagt:

    Hm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.