Deftiges vom Tage: Rainer Brüderle und die Geheimnisse unserer feministischen Gesellschaft

Rainer Brüderle hat mir geschrieben! So richtig mit Briefkasten und so. Was für ein lieber Kerl! Er will mit mir in Griechenland Kinder von Schuldenbergen runterschubsen oder so, ganz genau hab ichs leider nicht verstanden. Auf jeden Fall soll ich mich bei so einer Abofalle von der FDP anmelden, damit die auch 2014 noch ihre Zukunftskonzepte in meinem Breifkasten zwischenlagern kann. Ich würde ja super gerne zurückschreiben, aber die Rückkarte ist leider nicht vorfrankiert. So schlimm stehts also schon! Schade, Rainer.

Nicht ganz so erfreut war ich über einen Artikel beim Spiegelfechter. Der liest sich des Öfteren ganz interessant, immer wenn es um das Thema Feminismus geht, sollte man aber schleunigst das Weite suchen. Auch aus Eckpfeiler einer linken Männerpolitik braucht man nur einen klitzekleinen Ausschnitt fast am Anfang zu zitieren:
Quote:

in unserer feministischen Gesellschaft

Man könnte das jetzt einfach als total bescheuerten Blödsinn so stehen lassen. Oder man denkt mal kurz drüber nach. Meint Arne Hoffmann damit eine Gesellschaft, in der Frauen mehr zu sagen haben als Männer? Oder eine Gesellschaft, in der die Ziele des Feminismus ganz allgemein anerkannt und umgesetzt sind? Haben wir so eine Gesellschaft? Jetzt kann man es als total bescheuerten Blödsinn stehen lassen. Man könnte nun noch vermuten, Jens Berger wolle einfach eine Diskussions-Platform für zwei Seiten bieten. Leider nicht. Er selbst argumentiert in den Kommentaren, Feminismus und linkes Weltbild würden sich gegenseitig ausschließen und der Feminismus sei konservativ verordnet etc. Oh man. Unter einem Postillion-Artikel hieße es jetzt wohl: „Ihr hättet wenigstens warten können, bis ich tot bin. Ein Leser weniger.“

Vielleicht verrät uns der Autor ja irgendwann mal das Geheimnis, wie er auf solchen Schwachsinn gekommen ist. Das kann er dann an postsecret.com schicken. Auf der Seite sammelt Frank Warren seit einiger Zeit Geheimnisse. Und die Leute schicken sie ihm freiwillig zu. Bei einem TED-Talk stellt er einige von ihnen vor. Absolut sehenswert!

Außerdem ist endlich mein neuer mp3-Player verpackt und nahezu versandt. Es kann sich also nur noch um Monate handeln, bis ich hier enttäuscht von meinen Erfahrungen berichte.

Go ‚Nucks Go!

Dieser Beitrag wurde unter Gelesen, Gesehen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Deftiges vom Tage: Rainer Brüderle und die Geheimnisse unserer feministischen Gesellschaft

  1. Thor sagt:

    Erster!

    und

    The condemned live longer. Go ‘Nucks, go!

  2. Koloradokäfer sagt:

    Wenn du richtig gelesen hättest, lieber Thor, dann hättest du bemerkt, dass der Link kaputt ist. 🙂
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/8167/eckpfeiler-einer-linken-mannerpolitik

  3. Thor sagt:

    Ich bin wohl hier der Link-Kontrolleur? Das kannst du fein selber bemerken.

  4. onkelerika sagt:

    Danke, jetzt stimmt der Link 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.