Monatsarchive: Mai 2013

Mittwochsmusik XLX: Commander Chris Hadfield

Vermutlich kennt es jetzt schon jeder, aber es ist einfach zu gut um es hier nicht nochmal zu bringen:

 

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mittwochsmusik | Hinterlasse einen Kommentar

Papiere, bitte

Endlich, dieser ewig währende Krieg ist vorbei. Und das ist nicht alles, die nationale Job-Lotterie hat mir einen Arbeitsplatz an der gerade wieder geöffneten Grenze zugeteilt. Endlich wieder Arbeit, ich habe auch nur noch $30 auf dem Konto. Morgen geht es los, ich freue mich schon!

Tag 1: Ach, die Arbeit ist einfach. Ins Land rein dürfen ohnehin nur Arstotzkaner. Ich brauche nur die Angaben im Reisepass zu prüfen, also die Staatsangehörigkeit, das Geschlecht, die Gültigkeit und natürlich ob das Bild passt. Kein Problem. Na gut, ich habe eine Verwarnung bekommen weil ich ein Pass dabei war dessen ausstellende Behörde … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gespielt | Hinterlasse einen Kommentar

Mittwochsmusik XLIX: Phildel

Heute gibt es so viel zu sehen und zu hören, da mag ich gar nicht viel sagen:

 
Phildel ist neu. Disappearance of the Girl ist ihr Debutalbum. Und das ist großartig. Dabei kann ich die Musik gar nicht richtig einordnen. Oberflächlichg klingt manches nach „Radio“, doch die ausgefeilten Melodien und die verspielte Instrumentierung, die vielen Details heben Phildel aus der Masse überdeutlich heraus.

 
Beim Hören von Disappearance of the Girl schwirren mir immer mal andere Namen durch den Kopf, etwa Poe oder Dillon, aber auch Enya und Dido. Dabei sind das aber nur leichte Anflüge, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Mittwochsmusik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Freundlichkeit im Amt

Um das noch zuende zu bringen: Die Aufenthaltserlaubnis ist da. Und der Amtsbesuch war noch erfreulicher als letztes mal. Bestellt für 14:30 Uhr, aber wir waren schon kurz nach Viertel da. Wir wollten noch nicht klopfen und haben uns erstmal ins Wartezimmer gesetzt. Kurz darauf kommt eine Sachbearbeiterin aus der anderen Richtung, läuft an uns vorbei, kommt zurück und mein „Ach, Sie sind ja schon da Frau Lustig, dann kommen sie doch gleich mit.“ Etwa acht Unterschriften und ein freundliches Gespräch später waren wir schon fertig. 14:26 Uhr. So kanns auch gehen!

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zeitgeschehen | Hinterlasse einen Kommentar