Monatsarchive: April 2013

Kurioses vom Joggen – Heute: Zwei Finger in den Mund

Ich stand heute morgen also etwas ungeduldig im Großen Garten und wartete auf einen Satelliten. Stattdessen des Weges kam daher ein Radfahrer, fuhr an mir vorbei, wurde langsamer, wendete. Da war eigentlich schon klar, dass er mich ansprechen würde.

Trotzdem habe ich es nicht ganz geschafft, die Kopfhörer noch rechtzeitig abzunehmen.

Ich weiß also leider nicht wie der Satz anfing, der so aufhörte:

steckst du dir einfach zwei Finger in den Mund

steckt sich zwei Finger in den Mund

und dann

pfeift er.

Wie man halt so pfeift mit zwei Fingern im Mund. Vorgetragen mit todernster Miene.

Da bin ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Tagebuch eines Taugenichts | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Ken Folletts Winter der Welt macht es sich zu einfach

Eigentlich wollte ich Winter der Welt gestern nur mal kurz erwähnen, aber jetzt ist doch mehr draus geworden. Darum nochmal als eigener Beitrag.

Gerade erst beendet habe ich den zweiten Teil von Ken Follets Jahrhundertrilogie, Winter der Welt. Ich kann von mir behaupten, fast alle Follett-Romane gelesen zu haben – und: es stimmt. Folletts Geschichten sind interessant und spannend geschrieben, sehr unterhaltsam also. Mit seiner Trilogie hat er sich aber übernommen.

Das erste Buch, Sturz der Titanen, gefiel mir noch sher gut, mit Teil 2 bin ich aber nicht mehr richtig warm geworden. Das drückt sich schon dadurch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

House of Leaves, ich freu mich schon!

Oh, ich freu mich schon richtig darauf, endlich dieses Buch anzufangen. Es lächelt mich mit seinem schicken Cover nun schon einige Zeit aus dem Buchregal heraus verlockend an. House of Leaves, im deutschen Titel sicherheitshalber noch halbherzig doppelt gemoppelt Das Haus – House of Leaves von Mark Z. Danielewski.

House of Leaves

House of Leaves


 
Dabei weiß ich überhaupt nicht, worauf ich mich da eingelassen habe. Beim Durchblättern habe ich schon allerhand seltsames entdeckt: Seiten mit nur einem Wort, auf den Kopf gestellter Text, Seiten die nur aus Fußnoten bestehen, … Sprich, ich hab keine Ahnung was das alles soll. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gelesen | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Mittwochsmusik XLVI: Daughter

„Mittwochsmusik ist für mich einfach nur dumm und die Menschen, die das hören, sind für mich Idioten. Haben die Menschen eigentlich nichts Besseres zu tun, als über belanglosen Kram zu schreiben? Wen interessiert das?“ Uns interessiert das!

Die Mittwochsmusik bleibt aktuell, denn das Debutalbum If You Leave des Londoner Trios Daughter ist noch nicht einmal einen Monat alt.

Wie so oft gibt es die meisten der offiziellen Videos in Deutschland nicht zu sehen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gehört, Mittwochsmusik | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Leben in der ehemaligen DDR

Wenn es ums Thema DDR geht gibt es oftmals nur zwei Extreme: Auf der einen Seite die „Alles war so schlimm“-Mentalität, auf der anderen verklärte, kitschige Ostalgie. Martin Fischer hat es sich zur Aufgabe gemacht, über das Alltagsleben in der DDR zu podcasten. Der Staatsbürgerkunde-Podcast trifft damit genau den Punkt, der zwischen aller Verklärung und Verdammung oft vergessen wird: Auch in der DDR haben die Menschen ihr Leben gelebt.

Häufigster Gast im Podcast sind Martins Eltern, die Themen sind vielfältigster Art: So ging es schon ums Schulsystem, um Mode, um Radio und Fernsehen, Urlaub und Reisen und sogar um Weihnachten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gehört | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar