Monatsarchive: Dezember 2008

O’Horten

Auch wenn es mir schwer fällt, muss ich doch ehrlicherweise sagen, dass mir im Moment keine norwegischen Filme einfallen wollen. Außer Cops – der handelt von entlassungsbedrohten Polizisten, ist sehr lustig, sehr sehenswert und sehr schwedisch. Also doch kein norwegischer Film. Auch ein schneller Blick auf Wikipedia erhellt mich nicht gerade. Norwegen scheint nicht gerade ein Paradies für Filmemacher zu sein.

Schade eigentlich. Denn ich würde sagen, dass O’Horten typisch norwegisch ist. Oder eben typisch skandinavisch. Warum? Keine Ahnung. Spielt aber auch keine Rolle.

Odd Horten (Bard Owe) ist Lokführer im Ruhestand, was ihm gar nicht so richtig bekommt. Kaum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesehen | 2 Kommentare

Der Kölner Aufruf gegen Gewalt

Ganz Köln ist gegen Gewalt. Ganz Köln? Nein, aber eine kleine Gruppe von Gott erleuchteter Streiter. Ihre tapfren Thesen haben sie in ein pdf genagelt und ins Internet gepappt: Wie kommt der Krieg in die Köpfe – und in die Herzen? Das ist mal wieder einen Blick wert, zumal auch wieder Prof. Dr. Pfeiffer und seine Frau mit von der Partie sind.

1. Killerspiele sind Landminen für die Seele

Das klingt schon mal sehr griffig – auf den unsinnigen Vergleich wird aber im folgenden gar nicht näher eingegangen.

5-, 15- und 25jährige sitzen heute Stunden, Tage und Nächte vor Computern

Weiterlesen
Veröffentlicht unter Gespielt, Zeitgeschehen | 6 Kommentare

Kino 2008

Das Jahr ist quasi am Ende, da wird es Zeit voller Wehmut zurück zu blicken. Eventuell wird noch im Dezember O’Horten angeschaut, aber das wird knapp.
Update: O’Horten habe ich nun angeschaut und die Liste angepasst.

Immerhin 22 der dieses Jahr angelaufenen Filme habe ich schon gesehen, 20 davon im Kino. Das heißt, alle zwei Wochen ein Kinobesuch. Da geht noch mehr.

Allerdings habe ich nur zu 11 Filmen auch eine Kritik veröffentlicht. Deshalb hier nochmal alle mit kurzem Statement aufgeführt (geordnet nach Anlaufdatum):

  • Darjeeling Limited – Sehenswert.
  • I Am Legend – Nett anzusehen, aber nichts besonderes.
  • Das Vermächtnis des
Weiterlesen
Veröffentlicht unter Gesehen | 2 Kommentare

Weihnachten bis zur Zwölf

Am 12. Dezember waren im Netto alle essbaren Weihnachtsdevotionalien ausverkauft: Pfefferkuchen, Schokoweihnachtsmänner, Spekulatius, Dominosteine … Trotzdem keine Nachbestellung. Trotz vieler nachfragender Kunden.

Warum? Knappe zwei Wochen vor Weihnachten ist doch immer noch Hauptumschlagszeit! Das Gebäck wurde gewünscht, hätte sich also auch verkauft. Das ist nicht nur kundenunfreundlich, sondern auch aus martwirtschaftlicher Sicht großer Unsinn.

Stattdessen kann man jetzt schon wieder bunte Eier kaufen. Einige Leute machen das sogar. Vielleicht wollen die ihre Familie verarschen.

So wie Netto den Weihnachtsmann.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kaufkultur | Hinterlasse einen Kommentar

Fiddler’s Green ganz vorn

Die Irish Independent Speedfolk-band aus Erlangen hat es ganz nach vorn geschafft: Auf die Frontseite von myspace.com. Anlass ist die Veröffentlichung ihres neuesten Videoclips. Der bebildert den Song Bugger Off vom am 9. Januar 2009 erscheinenden Album „Sports Day at Killaloe“. Das wird derzeit auf der Album-Seite auf myspace vorgestellt. Jeden Freitag wird ein neues Lied hochgeladen (und das alte ersetzt), dass man dann eine Woche lang anhören kann.

Das aktuelle Once In A While ist nicht ganz so stark. Dafür kamen vorher das vielversprechende Empty Pockets, Empty Fridge und oben bereits erwähntes Bugger Off. Das durfte ich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gehört | 5 Kommentare